Kontakt

 

Stadtpilze GmbH

4056 Basel

079 589 74 50

kontakt@stadtpilze.ch

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

Impressum|Datenschutz

©Hintergrundfoto (Home): nomnom

©Stadtpilze Basel 2018

Lungenseitling

Lungenseitlinge sind fester und dickfleischiger als Austernpilze, denen im Geschmack aber ähnlich. Man kann sie nach eigener Vorliebe würzen und mit Kräuten verfeinern. Große und kleine Fruchtkörper werden büschelweise geerntet. Die einzelnen Pilze sollten nicht zu klein geschnitten werden, da sie beim Kochen oder Braten wie alle Pilze stark „schrumpfen“.

Rosenseitling

Roh lässt der Rosenseitling seine Namensherkunft auch geschmacklich erahnen: Er sieht nicht nur aus wie eine Rose, sondern mimt auch einen rosenwasserartigen Geschmack neben einer kräftigen pilzigen Note.

Austernseitling

Der Austernseitling hat roh und frisch angeschnitten einen leichten Anis-Geruch. Geschmacklich ist er roh typisch pilzig. Seine wahre Kraft entwickelt er allerdings scharf angebraten. Hier ist er kräftig aromatisch, pilzig und mit einem ihm typischen Hintergrundgeschmack.

Unsere UPSeitlinge haben auch den Weg in die Menükarten der Basler Gastronomie gefunden! Die leckeren Pilzgerichte könnt ihr in diesen Restaurants probieren:

KULT Bäckerei

Pasta Violi 

Klingeli

Perron

Predigerhof

Zum Kuss

Cafe Bar Rosenkranz

Rhyschänzli

Zum Onkel

Kleine Pilzkunde

Pilze atmen wie wir Sauerstoff und emitieren Kohlenstoff. 99% seines Lebens verbingt der Pilz unter der Erde in Form von Myzel, analog zu Wurzeln bei Pflanzen. Er gehört weder zu den Pflanzen, noch zu den Tieren.

Bei erhöhter Sauerstoffkonzentration und Luftfeuchtigkeit, bildet das Myzel Fruchtkörper aus, welche wir als Fruchtkörper kennen und essen. Mit den ausgebildeten Fruchtkörpern, gelangen Mio. von Sporen in die Luft, wodurch sich der Pilz verbreitet und fortpflanzt.

Wir konzentrieren uns auf die Kultivierung von Seitlingen, insbesonders, Rosen-, Limonen-, Austern- und Kräuterseitlingen.